Cora Chilcott
Schauspielerin & Sängerin
Bild: Michael JochInformationen . Pressestimmen

Stern der dämmernden Nacht

Eine poetische Annäherung an Goethes Werther


Im Jahre 1774 erschien Goethes aufsehenerregender Briefroman "Die Leiden des jungen Werthers", der ihn schlagartig in ganz Europa berühmt machen sollte.
"Die Wirkung dieses Büchleins war groß, ja ungeheuer, und vorzüglich deshalb, weil es genau in die rechte Zeit traf. Denn wie es nur eines geringen Zündkrauts bedarf, um eine gewaltige Mine zu entschleudern, so war auch die Explosion, welche sich hierauf im Publikum ereignete, deshalb so mächtig, weil die junge Welt sich schon selbst untergraben hatte, und die Erschütterung deswegen so groß, weil ein jeder mit seinen übertriebenen Forderungen, unbefriedigten Leidenschaften und eingebildeten Leiden zum Ausbruch kam." (aus "Dichtung und Wahrheit", Teil III)

Der Faszination, die von diesem großartigen Text ausgeht, können wir uns heute ebenso wenig entziehen, zeigt er doch auf poetische Weise auch Parallelen zur Gegenwart auf!

Zeitlose und prägnante Versatzstücke aus Goethes Werther stehen im Mittelpunkt dieser szenischen Collage, die sich ebenso aus rezitierten oder vertonten Gedichten verschiedener Schaffensperioden speist. Dabei suchen sich die zündenden und aufrührenden Gedanken, die melancholischen Weltschmerz und unerfüllte Liebessehnsucht bergen, in den Gefilden der Natur und spiegeln allegorisch Gedanken und Gefühle der geplagten Seele des Protagonisten.

Titel: Zitat aus dem Zweiten Buch der "Leiden des jungen Werthers"

Informationen

Szenische Collage mit Musik
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
Vertonungen: Cora Chilcott
Spieldauer: ca. 60 min
Idee, Buch, szenische Musik: Cora Chilcott

Referenzen:
2024: Goethe-Gesellschaften Ilmenau-Stützerbach, Essen, Leipzig, Sommerpalais im Fürstlich Greizer Park u.a.

Pressestimmen

Goethes "Türöffner" in grandioser szenischer Lesung

Goethes "Türöffner" in grandioser szenischer Lesung

ILMENAU. Am Ende gab es im Parkcafé stehende Ovationen für die Künstlerin, und Hans-Peter Schade, Vorsitzender der Goethegesellschaft, würdigte: "Nach diesem grandiosen Auftritt von Cora Chilcott ist uns wieder klar geworden, warum Goethes 'Werther' vor 250 Jahren zum Bestseller wurde und bis heute als ein deutsches Stück Weltliteratur ganz oben steht." Cora Chilcott hatte als Schauspielerin, Sängerin und vor allem Produzentin ihrer szenischen Lesung "Stern der dämmernden Nacht" die Zuhörer mit in jene Zeit zurückgenommen, in der Goethes Briefroman "Die Leiden des jungen Werther" als ein die Welt bewegendes literarisches Ereignis wahrgenommen wurde. Goethe öffnete sich damit selbst alle Türen als Dichter, aber auch als späterer Freund des Herzogs Carl August – und damit auch als bedeutendster Gast der Stadt Ilmenau.

Karl-Heinz Veit - Freies Wort 05/2024