Cora Chilcott
Schauspielerin & Sängerin
Informationen | Pressestimmen

Goethe

Wandrers Nacht


Eine musikalisch-literarische Reise rund um des "Wandrers Nachtlied" von Johann Wolfgang von Goethe

"Auf dem Gickelhahn dem höchsten Berg des Reviers, den man in einer klingernden Sprache Alecktrüogallonax nennen könnte hab ich mich gebettet, um dem Wuste des Städtchens, den Klagen, den Verlangen, der unverbesserlichen Verworrenheit der Menschen auszuweichen. ..."

Am Abend des 6. September 1780 schrieb Goethe nicht nur an Charlotte von Stein einige seine Befindlichkeit reflektierenden Worte, sondern auch von Stille, von innerer Einkehr und der dämmernden Natur erfüllt, jene Zeilen an die Holzwand der Jagdaufseherhütte, welche als "Wandrers Nachtlied" als wohl berühmtestes Gedicht in die Geschichte eingehen sollte…..

Auf dieser poetischen Reise sind einige Briefe an seine sehr verehrte und geliebte Charlotte von Stein, an Johann Kaspar Lavater und Carl Ludwig von Knebel aus dem Jahre 1780 im Gepäck - wie auch Gedichte, die um die Themen Nacht und Traum kreisen.
"Nacht ist schon hereingesunken, Schließt sich heilig Stern an Stern, ..." bildet den Abschluss.
Denn der 1. Akt aus Goethes Faust II steht im zeitlichen Zusammenhang mit Goethes letzten Besuch des Kickelhahns am 27. August 1831. Dort wollte er noch einmal jenen kleinen Vers lesen und "Tränen flossen über seine Wangen", so berichtete der Berginspektor Johann Christian Mahr, der ihn begleitete.

Die vielen sinnreichen Gedichte Goethes, die sich in nächtlichen Gefilden wiederfinden, allen voran und das ins Zentrum gesetzte "Wandrers Nachtlied" ziehen ein blaues leuchtendes Band durch den Abend.

Worte sind der Seele Bild

Eine Auswahl von Goethe-Gedichten, deren Entstehungsdaten einen Zeitraum von fünfzig Jahren umfassen, wird zu einem Reigen wechselnder seelischer Bilder und geistiger Betrachtungen verknüpft, welcher einen großen Bogen über die Schaffensperioden des Dichters spannt.

Goethes Gedichte sind zum größten Teil tiefgreifenden Erfahrungen geschuldet und stellen oft eine Reaktion auf seine persönlichen Erlebnisse oder deren Verarbeitung dar: "Und ... dasjenige, was mich erfreute oder quälte, oder sonst beschäftigte, in ein Bild, ein Gedicht zu verwandeln und darüber mit mir selbst abzuschließen, um ... mich im Innern ... zu beruhigen." *
Ein starkes Gefühl wird zum lyrischen Ausdruck transformiert und somit bewahrt. Die Verallgemeinerung des Bedeutsamen schafft also Distanzierung und zugleich Befreiung.

"Ei, so habt doch endlich einmal die Courage, euch den Eindrücken hinzugeben, euch ergötzen zu lassen, euch rühren zu lassen, euch erheben zu lassen, ja euch belehren und zu etwas Großem entflammen und ermutigen zu lassen – !" **

* Goethe - Dichtung und Wahrheit 2. Teil
**Johann Peter Eckermann - Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens

In diesen beiden Programmen verschmelzen Goethes Lieder und Gedichte, Worte und Gedanken mit Melodien der Vertonungen von Franz Schubert, Carl Friedrich Zelter und Cora Chilcott zu einem großen, allumfassenden harmonischen Klang, der Goethes Poesie nicht nur verstehbar sondern auch erfühlbar werden lassen soll.

Informationen

Schauspiel-Soli
Spieldauer: jeweils ca. 60 min
Idee, Konzept und Erarbeitung: Cora Chilcott

Referenzen:
u.a. Goethe-Gesellschaften Köln, Berlin, Goethe Stadt Museum Ilmenau

Pressestimmen

Eine Reise durch Goethes Schaffen

Eine Reise durch Goethes Schaffen

Ilmenau. Zu seinem 270. Geburtstag kam bei einem von Cora Chilcott gestalteten Vortragsabend mit Rezitationen und A-capella-Gesang im Goethe-Stadt-Museum Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) selbst zu Wort.... So manche Metapher, wie zum Beispiel: "Halb zog sie ihn, halb sank er hin..."; "Eines schickt sich nicht für alle..."; "Edel sei der Mensch..." und andere offenbarten vollständig ihren Sinngehalt und ihre Schönheit beim Hören des ganzen Dichtkunstwerkes.

"Ich ging im Walde so für mich hin, um nichts zu Suchen, das war mein Sinn...", ersann Goethe im Denken an Christiane auf dem Weg nach llmenau. Nicht nur dieses Gedicht gestaltete Cora Chilcott als Sängerin und verlieh ihm so eine gewisse Leichtigkeit emotionaler Regung.

Der ,Erlkönig" wurde mit einer hochdramatischen Interpretation geadelt, bei der die Künstlerin ihr großes Darstellungsrepertoire auszuschöpfen wusste.

"Wandrers Nachtlied" schlicht und bedeutungsvoll - und das "Imenau-Gedicht" im erzählenden Ton mit hintergründiger Belehrung, die einst dem jungen Herzog Carl August galt, dargeboten, war Cora Chilcotts Reverenz an die Goethestadt llmenau und ans heimische Publikum.

Karl-Heinz Veit – Freies Wort 08/2019

Weltberühmte Zeilen vom Kickelhahn

Ein literarisch-kulinarischer Abend im Hotel Gabelbach geriet Goethes Meisterwerk zur Ehre

Ilmenau. .... Ihre Kunst bestand darin, aus der Fülle des literarischen Materials rund um "Wandrers Nachtlied" eine gekonnte Auswahl getroffen zu haben.

Die Gefahr, vor Goethekennern "Eulen nach Athen" zu tragen, bestand, allein schon der Vortragskunst von Cora Chilcott wegen, zu keinem Augenblick. Das Zitieren von Goethes Briefen, aus Ilmenau am 5. und 6. September 1780 an Charlotte von Stein nach Weimar gesandt, gipfelte im schönen Gesang der weltbekannten Zeilen in Zelters Vertonung. Cora Chilcott bereitete "Wandrers Nachtlied" alle Ehre und den Zuhörern ein literarisches Erlebnis.

Karl-Heinz Veit - Thüringer Allgemeine 09/2020