CDs


Die folgenden CDs sind bei ligeia.records erschienen und können hier bestellt werden.

Cora Chilcott singt Brecht, Weill, Eisler

ligeia.records 2006
Cora Chilcott (Gesang), Volker Jaekel (Piano)
  1. Das Lied von der Unzulänglichkeit menschlichen Strebens (Weill/Brecht)
  2. Der Kanonen-Song (Weill/Brecht)
  3. Der Salomon-Song (Weill/Brecht)
  4. Der Matrosen-Song (Weill/Brecht)
  5. Die Seeräuber-Jenny (Weill/Brecht)
  6. Die Ballade von der sexuellen Hörigkeit (Weill/Brecht)
  7. Der Song von Mandelay (Weill/Brecht)
  8. Denn wie man sich bettet, so liegt man (Weill/Brecht)
  9. Die Moritat vom Mackie Messer (Weill/Brecht)
  10. Die Ballade vom ertrunkenen Mädchen (Weill/Brecht)
  11. Lied von der belebenden Wirkung des Geldes (Eisler/Brecht)
  12. Mutter Beimlein (Eisler/Brecht)
  13. Ballade vom Weib und dem Soldaten (Eisler/Brecht)
  14. Das "Vielleicht"-Lied (Eisler/Brecht)
  15. O Falladah, die du hangest! (Eisler/Brecht)
Bestellformular

Chansons einer Dame im Schatten

ligeia.records 2009 / Liederbestenliste 2010
Cora Chilcott (Gesang), Volker Jaekel (Piano), Uli Moritz (Percussion)
  1. Mir geht's gut (Brel)
  2. Ich liebte (Jouannest/Brel)
  3. Lied vom Gehsteig (Wenn dein Pfeifen von der Gasse) (Jaekel/Desnos)
  4. Nachtgeflüster (Jaekel/Kast-Riedlinger)
  5. Surabaya-Johnny (Weill/Brecht)
  6. Lied der Mignon (Schubert/Goethe)
  7. Byron (Jaekel,Chilcott/Desnos)
  8. Nanas Lied (Weill/Brecht)
  9. Chanson einer Dame im Schatten (Jaekel/Celan)
  10. Les Amoureux de Novembre (Piazzolla/Coulonges)
  11. Die Zigeuner (Norreddine)
  12. Meu Amor (Oulman/Santos)
Bestellformular

Erlkönigs Tochter - sagenhafte Balladen & schaurige Lieder

Hörbuch, ligeia.records 2009
interpretiert von Cora Chilcott
  1. Erlkönigs Tochter (Herder)
  2. Meeresstille (Goethe)
  3. Der Taucher (Schiller)
  4. Der Fischer (Goethe)
  5. Lied der Mignon (Goethe)
  6. Leonore (Bürger)
  7. Wandrers Nachtlied II (Goethe)
  8. Erlkönig (Goethe)
  9. Harfenspieler II (Goethe)
  10. Der Handschuh (Schiller)
  11. Wandrers Nachtlied I (Goethe)
  12. Der Gott und die Bajadere (Goethe)
  13. Die Bürgschaft (Schiller)
  14. Der König in Thule (Goethe)
Bestellformular
Stimmen der Presse→ Cora Chilcott singt Brecht, Weill, Eisler / hr2-kultur aus der Sendung "Notenschlüssel - Kurt Weill: Mahagonny an der Spree"  ...Einen Brecht-Weill-Song glaubwürdig über die Rampe zu bringen, das verlangt soviel Geistesgegenwart, soviel technisches Können für Sänger und singende Schauspieler, soviel Gestik, Mimik, Präsenz, wie der feinsinnigste Liederabend. Wehe denen, die unbedarft ins Mikrophon plärren und darauf vertrauen, daß es von sich aus schick ist, oder daß die Zwanziger-Jahre-Nostalgie weitertragen möge. Weil es immer gut ist, wenn man Musik vormachen kann, anstatt darüber zu reden, will ich Ihnen eine Sängerin vorstellen, die sich nicht auf Nostalgie verläßt, sondern die Art Songs zu singen weiterentwickelt, die augenzwinkernd auch heutige "Disco-Manieren" hineinmischt und ein bißchen "Udo Lindenberg", und wo trotzdem alles da ist. Ich meine eine jüngst erschienene CD von Cora Chilcott, die mir bisher unbekannt war. Sie singt jetzt den "Matrosen-Song" aus "Happy End", einen Song mit Heilsarmee-Hintergrund. Das heißt, wie so oft: Brecht schuf ein verkapptes oder pervertiertes Kirchenlied! Jedenfalls ein Lied zum Lachen und zum Nicht-mehr-Lachen-können. Vielleicht nichts für Kurt-Weill-Puristen - aber für mich die aufregendste Brecht/Weill-Interpretation, die ich in den letzten zehn Jahren gehört habe... Paul Bartholomäi - Hessischer Rundfunk hr2-kultur 5/07
→ Cora Chilcott singt Brecht, Weill, Eisler / Das Blättchen Die CD "Cora Chilcott singt Brecht, Weill, Eisler"  Seit mehr als einem Jahrzehnt ist Cora Chilcott auf dem Gebiet der Kleinkunst erfolgreich. Ihr Dada-Programm gehörte zum Besten, was man auf diesem Gebiet in den letzten Jahrzehnten sah. Inzwischen hat sie sich Brecht auf einer neuen CD verschrieben und erweist sich auch hier als eine Interpretin, die den Klassiker nicht antastet und doch dem Werk neue Farben abgewinnt. Wer die May mit Brecht/Weill-Songs im Ohr hat, wird von der Chilcott nicht verschreckt, aber ab und an verstört. Sie findet andere Tonfälle, die den Liedern gut anstehen, wie im "Matrosen-Song". Das gleiche gilt für die fünf Eisler-Songs, von denen das über "Mutter Beimlein" mit dem Holzbein ein besonderer Genuß ist. Alle Songs werden von Volker Jaekel am Piano (und einmal am Harmonium) mit Fingerspitzengefühl begleitet. bebe - Das Blättchen 3/2007
→ Cora Chilcott singt Brecht, Weill, Eisler / Dreigroschenheft aus: Fragen Sie mehr über Eisler... und Brecht Neue Bücher, Noten und CDs ...Die in Leipzig geborene Schauspielerin Cora Chilcott hat im Selbstverlag eine CD herausgebracht, die sie "Cora Chilcott singt Brecht Weill Eisler" benannt hat. ...Was zunächst auffällt, ist die Klarheit ihrer Interpretation, bei der jedes Wort Brechts verständlich ist. Volker Jaekel begleitet am Klavier durchsichtig und ausbalanciert, den Gesang nie überdeckend. Lieder zum Hinhören sind dies, oder besser: zum genauen Hinhören. Denn Cora Chilcott vermag es, Aufmerksamkeit zu erzeugen, nicht nur, weil ihr Mezzosopran in jedem Ton schön und deutlich ist, sondern weil ihre intensive Beziehung zum Text zugleich ein intensives Zuhören herausfordert. Dabei neigt die Sängerin eher zur Zurückhaltung, denn sie tritt hinter den Text, stellt ihn aus und lässt ihn auf die Zuhörer wirken. Somit kann sie dann auch, bei einigen Liedern, die Lust am Spielerischen umso mehr hervorkehren, etwa in dem hemdsärmelige Männlichkeit parodierenden, komischen "Matrosensong" oder dem aggressiv-heutigen "Denn wie man sich bettet..." Stark wird die Sängerin vor allem im letzten Drittel ihres Programms, in den Eisler-Liedern, die, mit Ausnahme des "Vielleicht-Liedes", allesamt bekannte Werke sind. Hier kann sich Cora Chilcott noch einmal von überzeugender Ausdruckskraft zeigen wie in der hervorragend interpretierten "Ballade vom Weib und dem Soldaten", oder dem letzten Lied "O Falladah, die du hangest!". Das bleibt im Ohr "hängen" und weckt den Wunsch nach mehr Eisler. ... Joachim Lucchesi - Dreigroschenheft 1/2007
→ Chansons einer Dame im Schatten / hr2-kultur Hessischer Rundfunk hr2-kultur  Sie ist eine Dame, oh doch. Cora Chilcott kann die Abgebrühte, den Vamp – und doch lässt sie unter der rauhen Oberfläche die emotionale Verletztheit durchscheinen, das ehemals Zarte. Cora Chilcotts Mezzosopran erlaubt ihr Höhenflüge und Abstürze, Registerwechsel vom Flüstern bis zum Schrei, von Belcanto-Tönen bis zum farbloseren, hauchigen Klang... Alles setzt sie ein, je nach Bedarf, der Ausdruck gibt die Mittel vor, Cora Chilcott bleibt sozusagen Schauspielerin auch als Sängerin. Als echte Dame benutzt sie diese stimmlichen und stilistischen Mittel aber mit einer gewissen Zurückhaltung, wohldosiert also, kein dicker Auftrag, kein Zuviel. ..."Das Lied der Mignon" von Franz Schubert. - Gerade weil sich Cora Chilcott hier völlig zurücknimmt, gewinnt das Lied - manchmal ist weniger eben mehr. Einziger Kunstgriff in Anführungszeichen ist der bewußt schleppend gehaltene Rhythmus in der Klavierbegleitung von Volker Jaekel. Von Jaekel stammen auch die vier Vertonungen der Texte surrealer französischer Dichter, in deutscher Übersetzung - ein kleiner Schwerpunkt der CD, in der es übrigens durchweg um die Liebe geht, in unterschiedlichsten Facetten. ... Byron, ein Gedicht von Robert Desnos, endet schrill. ...Lachen Sie ruhig. Parodie und Wahnsinn, Leidenschaft und Surrealismus liegen nahe beieinander. Und für eine Sängerin wie Cora Chilcott gehört es zum Berufsrisiko, sich an den Abgrund menschlicher Gefühle zu begeben. Das Wort, der Inhalt ist ihr als Schauspielerin so wichtig, dass sie fast alle Chansons dieser CD in deutscher Sprache vorträgt. Ob sie nun aber Jacques Brel singt oder Schubert, Surabaya Johnny von Brecht/Weill oder die eben gehörte Vertonung, man spürt bei ihr eine Fähigkeit zum Extremen, gleichzeitig aber auch den Mut zum Risiko, eine Art kreativer Instabilität. Cora Chilcott ist nicht der Fels in der Brandung der Gefühle. Sie lässt sich mitreissen, verwandeln von den unterschiedlichsten Stimmungen. Das hat mit der zeitgeistigen Coolness, dem Sich-Unangreifbar-machen, wenig zu tun. Das ist der Idealismus unverbesserlicher Romantiker. In jedem Lied gestaltet sie zudem eine Entwicklung, eine Geschichte. Das ist die große alte Schule. Und genau das macht diese CD spannend. "Chansons einer Dame im Schatten" – die CD hat ihren Titel übrigens von einem Gedicht von Paul Celan – das ist die Begegnung mit einer Dame, die ihren Geschmack in der Liedauswahl, ihre Noblesse im musikalischen Stilempfinden und ihr Herz in ihrer Stimme selbst beweist: Cora Chilcott. Maria Hertweck - Sendung "Mikado spezial" 03/2009